Meine Philosophie

Der Mensch ist grundsätzlich gut!

Meine Philosophie beruht auf der Tatsache, dass alle Menschen grundsätzlich gut sind – auch wenn sie ab und zu – bei guter Absicht – Fehler machen. Alle streben danach auf irgendeine Art unsterblich zu bleiben und daher tun sie alles um ihr Überleben zu sichern. Kein Weg ist demnach richtig oder falsch, denn jeder geht seinen Weg und das ist gut so. Verzeihe dir also, wenn du Fehler machst und sei nachsichtig im Urteil anderer.

 

Ziel des Lebens (für sich und andere)

Mein höchstes Ziel als Mensch, ist, einerseits selbst täglich zu lernen und weiter zu wachsen; aus sich selbst das Bestmögliche zu machen, denn ich glaube, dass jeder einen Kern hat, Weltmeister zu werden. Herauszufinden, in welcher Disziplin, dazu ist unser Leben da. Andererseits ist es auch unsere Aufgabe, diese Möglichkeit auch anderen zu gewähren. Das Leben bietet uns viele Möglichkeiten, um Erfahrungen zu machen. Wer sein erlangtes Wissen dazu benutzt, um es praktisch anzuwenden – und eventuell immer aufgrund neuer Erkenntnissen – wieder zu aktualisieren, wird allmählich weise, denn Weisheit ist nichts Anderes als gelebtes Wissen. Weise sind Menschen, die viele Entscheidungen getroffen haben und sicherlich auch viele Niederlagen einstecken mussten. Eine Kurzform, um Erfolg zu beschreiben, könnte demnach lauten: Erfolg ist das Resultat vieler Entscheidungen und Niederlagen.

 

Strahle!

Angenommen, du erlebst ein Leben ohne irgendwelche Probleme oder Schwierigkeiten und daher auch ohne Herausforderungen und Chancen (alle vier Hauptworte sind übrigens Synonyme); es läuft dir einfach gut... Bist du dann wirklich mit dir zufrieden und strahlst von innen heraus oder ist dein Strahlen etwas oberflächlich da du kaum etwas dazu beitragen konntest? Ist dein Strahlen nicht das direkte Resultat der Überwindung von Hindernissen? Müssten wir daher nicht jedes Hindernis und Problem von Herzen willkommen heissen, denn es gibt uns die Chance, dieses zu überwinden und danach zu recht auch zu strahlen?

 

Teile! Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen.

Kein Mensch hat ein Monopol auf wahres Wissen; damit meine ich, dass wir ständig bestrebt sein sollten, Wahrheit als unabdingbares Element des Wissens zu sehen. Überprüfen wir selbst, wo möglich, Wissen auf Wahrheit! Danach – geben wir es weiter – je mehr desto besser! Was immer wir selbst an Wissen erlangt haben, haben wir erlangt, weil andere bereit waren, es uns zu zeigen, weiter zu geben oder auch nur mitzuteilen. Sei also jederzeit grosszügig mit deinen Kenntnissen! Bedenke immer, dass du nur dank Dritten dort bist, wo du heute bist. Lasse andere daran teilnehmen und hüte dein Wissen nie als Geheimnis für einige wenige. Wissen ist für jene da, die es beanspruchen und einsetzen wollen. So gesehen ist es die Verantwortung der Älteren, die Jungen zu fördern denn sie sind die Zukunft.

 

Gefühle und Dankbarkeit!

Wenn wir unsere Gefühle leben und dankbar sind, für das, was wir haben, sind Genuss und Lebensfreude an der Tagesordnung. Wenn wir diese Einstellung nicht nur leben, sondern auch dafür einsetzen, um andere zu motivieren, schaffen wir zusammen ein besseres Leben für alle auf diesem Planeten. Wenn unser tägliches Streben dahin zielt, andere weiter zu bringen, sie dankbarer und lebensfreudiger zu machen, dann können wir mit gutem Gewissen unser Leben in vollen Zügen geniessen – denn wir verdienen es uns jeden Tag aufs Neue!